logo-bauverein-links

Verein zur Erhaltung der Kunstwerke,
der Orgeln und der historischen Bausubstanz
an St. Jakobi zu Lübeck e.V.


Jakobikirchhof 3
23552 Lübeck
Tel. 0451 308010
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Sparkasse zu Lübeck
Konto-Nr. 1020171       IBAN: DE97230501010001020171
BLZ: 230 501 01             SWIFT-BIC: NOLADE21SPL

 

Schon immer ist es notwendige Tradition gewesen, St. Jakobi mit ehrenamtlichem Engagement, Aktivitäten und Spenden zu unterstützen, die herausragenden Kunstwerke, die weltberühmten Orgeln und die historische Bausubstanz ihrer Bedeutung entsprechend zu erhalten. In der heutigen Zeit ist dies wichtiger denn je – denn die Kirche allein ist dazu nicht in der Lage.

 

Hier will unser Verein ganz direkt helfen: In unserer Satzung steht als Vereinszweck:

„Der Verein macht sich zur Aufgabe, die Orgeln der Kirchengemeinde St. Jakobi zu Lübeck zu erhalten und zu entwickeln und die anderen Kunstwerke dieser Gemeinde sowie die historische Bausubstanz der in ihrem Eigentum stehenden denkmalgeschützten Gebäude vor dem Verfall zu bewahren.“


Bitte tragen Sie dazu bei.
Helfen Sie uns mit Spenden – jeder Betrag ist herzlich willkommen.


Oder werden Sie Mitglied unseres Vereins.
Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf:

 

 

Ihr Ansprechpartner:      Jo Böcher (Vereinsvorsitzender)

                                              Roeckstrasse 3a, 23568 Lübeck

                                              Tel.: 0451-34378

                                              e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Die mit * gekennzeichneten Felder müssen ausgefüllt werden.
captcha
Neu laden

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und berechtigt, für Spenden Zuwendungsbestätigungen auszustellen.


Derzeit amtierender Vorstand: 


Vorsitzender:    Franz-Josef Böcher

Stellv. Vorsitzender und Schriftführer:    Joachim Glowe
Beisitzer:    Lutz Jedeck

Schatzmeister:    Dr. Jan-Dirk Verwey