Oktober 2019
‹‹heute››
MoDiMiDoFrSaSo
 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31


Veranstaltungsdetails

"Hochzeitsmusik der Hansestädte"

Datum: 26.05.2019 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr
Ort: Kirche St. Jakobi, Jakobikirchhof 3, 23552 Lübeck
Leitung: Prof. Manfred Cordes
Gemeinde: St. Jakobi

Das Ensemble WESER-RENAISSANCE zeigt in diesem Konzert die ganze Vielfalt der Musik um 1600 und benutzt dazu auch das in dieser Zeit verwendete Instrumentarium: Zinken, Violinen und Posaunen in alter Mensur, Viola da Gamba, Dulzian und Chitarrone. Außerdem wird das nach historischem Vorbild rekonstruierte Richborn-Positiv der Kirche St. Jakobi erklingen.

Auf dem Programm stehen Werke der bedeutendsten Komponisten dieser Zeit aus Königsberg, Danzig, Stettin, Stralsund, Hamburg und Lüneburg.

Feiern wir die alten Pfeffersäcke

Die im Verbund der Hanse zusammengeschlossenen Handelsstädte hatten sich um 1600 zu blühenden Metropolen entwickelt. Mit dem Erstarken wirtschaftlicher Macht wuchs das Repräsentationsbedürfnis der wohlhabenden Bürger, die ihren Reichtum durch prächtige Bauten und einen luxuriösen Lebenswandel zur Schau stellten.

Insbesondere die Hochzeitsfeierlichkeiten waren Tummelplatz eines wachsenden Repräsentationsbedürfnisses der reichen Kaufleute der Handelsstädte. Die zumeist für ganz konkrete Hochzeitsfeiern von Einzelpersonen (zumeist dem Brautvater) in Auftrag gegeben musikalischen Werke – heutzutage als Gelegenheitskompositionen bezeichnet – genießen allgemein keine besondere Wertschätzung: zu Unrecht! Die Werke repräsentieren die Blüte der europäischen Kompositionskunst an der Schwelle zur Barockzeit und zeigen alle damals gebräuchlichen Stilrichtungen. Das Spektrum reicht von der Vokalpolyphonie niederländisch-flämischer Prägung über die prächtige Mehrchörigkeit venezianischer Provenienz bis zu liedhaften Werken in der Volkssprache mit eher ariosem Charakter, dazu gibt es instrumentale Tanzsätze.

Das Ensemble WESER-RENAISSANCE BREMEN gehört zu den international renommierten Ensembles für die Musik des 16. und 17. Jahrhunderts, im Mittelpunkt der Arbeit steht das Repertoire zwischen Josquin Desprez und Dieterich Buxtehude.

Mit immer wieder neuen Entdeckungen musikalischer Schätze aus Renaissance und Frühbarock ist das Ensemble gern gesehener Gast auf Festivals für Alte Musik und hat eine beeindruckende Anzahl von CD – Einspielungen vorgelegt, die von der Fachwelt enthusiastisch aufgenommen wurden.

Die Besetzung des Ensembles ist sehr variabel und allein auf die optimale Darstellung des jeweiligen Repertoires ausgerichtet. Neben international gefragten Gesangssolisten werden hochspezialisierte Instrumentalisten für die Originalinstrumente der jeweiligen Epoche verpflichtet. Ziel ist die lebendige und zugleich musikologisch einwandfreie Wiedergabe der Werke aus Renaissance und Barock. Mit der Hansestadt Bremen als „homebase“ bildet die Arbeit an und mit historischen Orgelinstrumenten Nordeuropas in letzter Zeit einen weiteren Schwerpunkt.

Im 25. Jahr seines Bestehens blickt WESER-RENAISSANCE auf eine stolze Zahl ausgewählter Konzert- und CD-Programme, internationaler Einladungen und prominenter Auftritte zurück.

Eine Kooperation der MHL, des Europäischen Hanse-Museums und St. Jakobi.

Eintritt 15€, ermässigt 10€. Erhältlich unter allen bekannten Vorverkaufsstellen, www.lübeck-ticket.de und an der Abendkasse.